Handgelenksschmerz

Was ist das?

Ein häufiger Ort für Handgelenksschmerzen ist die Ellenseite (Kleinfingerseite) des Handgelenkes. Knorpelschäden an den Handgelenksflächen, Defekte oder Risse der ellenseitigen Knorpelscheibe (Diskus) oder Bankinstabilitäten führen meist zu entzündlich- schmerzhaften Reaktionen der Gelenkschleimhaut.

Woher kommt es?

Besonders die Drehbelastungen des Handgelenkes, sowohl akut beim Sport oder bei Verletzungen, als auch chronisch im Alltag (Beruf, Haushalt) oder bei chronischen Erkrankungen (Rheuma, Gicht, Pseudogicht) sind dafür ursächlich.

Welche Beschwerden?

Charakteristisch sind akute, wie ein Messerstich auftretende blockierende Schmerzen oder chronische Dauerschmerzen im ellenseitigen Handgelenk, insbesondere bei Drehbelastungen. Schwellung, Druckschmerz oder eine vermehrte Gelenkinstabilität sind ebenfalls typisch.

Was tun?

Die Arthroskopie des Handgelenks (Schlüssellochchirurgie) ermöglicht nicht nur die Feststellung der verschiedenen Ursachen und ihrer Schweregrade, sondern ist auch gleichzeitig das therapeutische Verfahren (z.B. Knorpelglättung, Diskusnaht, Bandnaht, Entfernung von Gelenkschleimhaut oder Fremdkörpern).

Wussten Sie schon?

Der Diskus (Knorpelscheibe) wird auch als Bandscheibe im Handgelenk bezeichnet, da er an der Handgelenksaussenseite wie ein Stossdämpfer wirkt.

 

Termin

Online Termin in der Arztpraxis zum Spezialgebiet: Hand